Um- und Neubau Domplatz 5 / Gouvernementsberg zu einem Hotel

Das 1728 begonnene Palais Nr. 5 an der Ostseite des Domplatzes wurde vom italienischen Architekten Simonetti im Stil römischer Palazzi erschaffen. Im II. Weltkrieg bis auf Teile der Außenwände völlig zerstört, erfolgte ein Wiederaufbau der Außenhüllen. Der Innenausbau wurde nie vollendet.

Das Haus am Domplatz Nr. 5 soll sich nach Jahren des Leerstandes zu einer belebten Immobilie entwickeln. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude mit seinem rückwärtigen Saalanbau wird flexiblen Nutzungsstrukturen zugeführt.

Im Dachgeschoss des barocken Domplatzgebäudes sind Wohnnutzungen geplant. Eine rückwärtige gläserne Verbindungsspange mit einer Aufzugsanlage verbindet die verschiedenen Gebäudeteile und Nutzungsebenen. Diese Verbindung erschließt auch den viergeschossigen Neubauteil am Gouvernementsberg.

Der Neubauteil schließt den Block in der Straßenflucht zwischen den vorhandenen Gebäuden an der Fürstenwallstraße 17 und Domplatz 5. Die Traufe der Neubaufassade nimmt Bezug auf die Traufen der beiden benachbarten Gebäude.
Der Bauteil mit den vier Obergeschossen schwebt als Baublock über einem zurückspringendem gläsernen Sockelbereich, hinter dem sich zwei Parkebenen verbergen. Eine dritte Parkebene wird von der Tiefgarage des Bürogebäudes Fürstenwallstraße 17 erschlossen.

Der Neubauteil und der Domplatz 5 sind durch ein gläsern gestaltetes Bindeglied verbunden.

Auftraggeber: GbR GRUNDTEC Wanzleben
Planung: PLANUNGS-RING.de GmbH
Leistungen: Erdarbeiten
Sicherung Gründung u. Fundamente
Verbauarbeiten
Rohbauarbeiten
Ausführungszeitraum: 06/2012 - lfd.
Auftragssumme: 2.250.000 €
© TOEPEL GmbH | Gestaltung: agentur frische ideen