Umbau und Sanierung Speicher C in Magdeburg

Der Speicher C ist Teil einer Reihe von Speichergebäuden, die entlang des Hafenbeckens um 1900 entstanden sind.

Er wurde als Werfthalle konzipiert und lange Zeit als Lagergebäude und für den Warenumschlag von Schiff auf die Schiene genutzt.

Das Gebäude erfuhr neben der konstruktiven Sanierung eine Nutzungsänderung zu einem modernen Bürogebäude mit historischem Charakter. Dazu wurde das Gebäude optisch in zwei gleichgroße Büroeinheiten unterteilt und ein zentraler Haupteingang etwa mittig in der Westfassade geschaffen. Vom Haupteingang gelangt man in die Büroeinheiten und in einen zentralen Besprechungsraum. Dieser ist Bindeglied zwischen alter Industriearchitektur und moderner Wissenschaft in historischer Umgebung.

Die Fassade wurde nur baukonstruktiv saniert und erhielt so ihren historischen Charakter. Aus diesem Grund konnte keine außenliegende Wärmedämmung vorgesehen werden. So erhielt das Gebäude einen innenliegenden Wärmedämmkern, der mit einer Trockenbauvorsatzschale verkleidet wurde.

Das Dachtragwerk besteht aus Stahlbinder auf denen Holzpfetten und die Dachschalung aufgebracht wurden. Die aussteifenden Läng- und Giebelwände blieben im wesentlichen erhalten. In Teilbereichen des Gebäudes wurden zusätzliche Innenwände hergestellt, deren oberer Abschluss Stahlbetondecken bilden. Der Besprechungsraum wurde als Stahlbeton-Kubus ausgebildet und in Spritzbeton hergestellt.

 

Auftraggeber: Speicher C GbR
Planung: Ingenieurbüro Lambrecht Magdeburg
Leistungen: Abbrucharbeiten
Beton- und Stahlbetonarbeiten
Mauerarbeiten
Trockenbauarbeiten
Fliesen- und Natursteinarbeiten
Maler- und Bodenbelagsarbeiten
Ausführungszeitraum: 2009 - 2010
Auftragssumme: 400.000,- €
© TOEPEL GmbH | Gestaltung: agentur frische ideen